Zur letzten Instanz: Pfannenfisch und Kuheuterschnitzel in Berlins ältestem Lokal

Zur letzten Instanz © FM Rohm

Zur letzten Instanz © FM Rohm

Kaum zu glauben: Seit fast vierhundert Jahren treffen sich Berliner zum Essen und Trinken in „Zur letzten Instanz“. Ein kurfürstlicher Reitknecht eröffnete an dieser Stelle 1621 eine Branntweinstube.
Als Rainer und Christa Sperling 1988 das älteste Lokal der Stadt als HO-Gaststätte  übernahmen, zählte es zu den Geheimtipps der Hauptstadt der DDR. Heute ist das 130-Plätze-Restaurant mit wunderschönem Biergarten im historischen Zentrum Berlins einer der gastronomischen Touristenmagneten der Stadt.
Das liegt zum einen an den mit alten Fotos dekorierten, urgemütlichen Gaststuben die sich über zwei Häuser und zwei Etagen ziehen und dem freundlichen Service, den Tochter Anja Sperling leitet. Zum anderen an den Kochkünsten von Sohn André. Was der 38-Jährige und sein Team zubereiten, ist vorzügliche Berliner Küche. Dabei setzt er sowohl auf traditionelle als auch moderne Interpretationen. Inspirationen holte er sich unter anderem bei einem der weltbesten Köche, René Redzepi, in dessen Kopenhagener Restaurant „Noma“ er einige Monate arbeitete.
Die Namen der Speisen wie auch der Name des Lokals leiten sich vom Gericht ab, das sich noch immer in der Littenstraße befindet. Beliebt ist die „Zeugenaussage“, klassisches Berliner Eisbein mit Rieslingkraut, Erbspüree und Rauchspeck, 17 Euro. Ebenfalls zu empfehlen sind das „Plädoyer“: Kalbskotelette Holstein mit Sardinenbrioche, 29 Euro, und Kleinigkeiten wie Häckerleschnitte, Currywurst vom Kalb oder Wildburger.
Pfannenfisch mit grober Senfsoße © FM Rohm

Pfannenfisch mit grober Senfsoße © FM Rohm

Dienstag bis Freitag gibt es jeden Tag von 12 bis 17 Uhr ein Gericht für 9,50. Zum Beispiel mittwochs Berliner Schnitzel vom Kuheuter mit Kartoffel-Löwenzahnsalat. Oder freitags Pfannenfisch nach Tagesangebot. Beim Besuch war das köstlicher Lachs in einer noch köstlicheren groben Senfsoße, mit Schmormöhren und Kartoffelpuffer. 

Unsere Bewertung

Geschmack:
Ambiente:
Service:
Weinsortiment:
Preis/Leistungsverhältnis:
Gesamt:
Höchstbewertung: 5 Punkte
Restaurant: Zur letzten Instanz
Küchenstil: traditionelle und moderne Berliner Küche
Adresse: Waisenstraße 14-16, Mittel
Öffnungszeiten: Mo – Sa 12-24 Uhr
Kreditkarten: alle
Fon: 030-242 55 28
Web: www.zurletzteninstanz.de

 


Veröffentlicht unter Restaurantkritiken Getagged mit: , , ,