Archiv

AV-Restaurant: Zero Waste und Blutnudeln

In seinem neu eröffneten Restaurant AV an der Schönhauser Allee Ecke Danziger vereint Antonio Vinciguerra casual fine Dining und Zero Waste „Eigentlich hatte ich ein eigenes Restaurant erst für 2022 geplant, aber dann ergab sich die Möglichkeit, dieses Lokalanzumieten. Die


Veröffentlicht unter Feine Kost

Kulinarisches Dresden

Von Soljanka bis zur Eierschecke, vom Sternerestaurant bis zum veganen Imbiss: In Sachsens Hauptstadt ist für jeden Geschmack etwas dabei.


Veröffentlicht unter Feine Kost

Einsam durch die Eifel

Vier Tage unterwegs auf dem Osteifelweg von Maria Laach nach Moselkern. Wegen Corona nicht immer perfekt, aber charmant und naturnah Bei schönem Wetter ist Maria Laach Ziel für hunderte Tagesausflügler. Sie besichtigen die wunderschöne Gärtnerei der Klosteranlage und genießen die


Veröffentlicht unter Fernweh

Film Zeitenwende

Zusammenschnitt Interviews Rainer Fetting, Hans-Hendrik Grimmling und Roland Nicolaus


Veröffentlicht unter Filme

Dresden und Elbland: Stadt-Land-Fluss–Ferien in und um Sachsens Hauptstadt 

Dresden ist ein lohnendes Ziel für Stadtflaneure und Kulturinteressierte. Und wem das nicht reicht, der schwingt sich aufs Rad und fährt entlang der Elbe nach Radebeul und Meißen. Zurück geht’s bequem mit der S-Bahn


Veröffentlicht unter Fernweh

Wendland: Kartoffelwellness und Rundlingsmuseum

Im Herzen des Wendlandes liegt das Rundlingsdorf Lübeln. Ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren. Clou im Dorf ist Deutschlands erstes Kartoffelhotel


Veröffentlicht unter Fernweh

Churros, Gambas und Sardinenspieße

Málaga hat sich mit modernem Großflughafen und Kais für Kreuzfahrerschiffe zur glitzernden Metropole der Costa del Sol entwickelt. Die Stadt lockt mit neuen Museen, sanierter Altstadt im Kolonialstil und zahlreichen Geschäften. Und überall wird gegessen, geschlemmt, getrunken.


Veröffentlicht unter Feine Kost

Aputia Panzera

Mitte Juli startete Silvio Panzera mit einer „Aputia“, eine Art sizilianischer Tante-Emma-Laden mit kleinem Antipasti- und Pasta-Angebot.


Veröffentlicht unter Restaurantkritiken

Corona: Sauli Kemppainen – Kämpfer am Ku’damm

79 Tage hatte das Sterne-Restaurant Savu am Kurfürstendamm geschlossen. Zum Start serviert der finnische Sternekoch ein Zwei- oder Dreigang-Lunch für 26 oder 36 Euro. Zum Beispiel Rentierschnitzel mit einem Salat aus finnischen Kartoffeln, Gurkensuppe und finnisch inspiriertem Dessert


Veröffentlicht unter Restaurantkritiken

Ausstellung ZEITENWENDE

Hier sehen Sie einen Filmausschnitt der Ausstellung ZEITENWENDE -30 Jahre Mauerfall. Werke aus der Kunstsammlung der Berliner Volksbank.


Veröffentlicht unter Allgemein

Brasserie Le Paris: Die Rückkehr des Monsieur Nou

Auf der Karte der Brasserie Le Paris findet sich Laurent Nous sensationelle Fischsuppe Saint Tropez, eine sämig-maritime Geschmacksexplosion, die mit formidabler Rouille, geriebenem Käse und Croutons serviert wird


Veröffentlicht unter Restaurantkritiken

Frischer Wind in der Trattoria „Il Peccato“

Umfangreiches Angebot an guter Pasta, Fleisch- und Fischgerichten, eine Spezialität ist Loup de Mer in der Salzkruste. Dazu gibt es im “Il Peccato” jeden Tag frisch gekochte Speisen, die vom aufmerksamen Service mündlich empfohlen werden.


Veröffentlicht unter Restaurantkritiken

Frühstück ohne Ende

Irgendwo auf der Welt ist immer morgens, könnten sich die Betreiber des „Benedict“ an der Uhlandstraße Ecke Pariser Straße vielleicht gedacht haben. Jedenfalls gibt es in diesem neuen Restaurant im ehemaligen Domus-Hotel, heute zur Max-Brown Gruppe gehörend, sieben Tage die Woche sechzehn Stunden lang Frühstück.


Veröffentlicht unter Restaurantkritiken

Mediterrane Meze und Grillspezialitäten

Kleine Vorspeisen wie köstliche Mousse aus gegrillten Auberginen, zartes hausgemachtes Humus oder Kräutersalat, punktgenau mit rosa Kern scharf marinierter Kalbfleischspieß im Baba Pirzola am Wittenbergplatz.


Veröffentlicht unter Restaurantkritiken Getagged mit: , , ,

Essgenuss in Taipeh – Was ist denn das?

Die Küche der taiwanesischen Hauptstadt ist irritierend, überbordend, grandios. Am besten lernt man sie auf einem der vielen Nachtmärkte kennen. Aber auch an vielen anderen Orten werden außergewöhnliche und faszinierend schmackhafte Speisen und Gerichte angeboten


Veröffentlicht unter Feine Kost